Reisekranken-Versicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

 Deutschlands großer Preisvergleich

 Jetzt MarktfĂŒhrer + Testsieger vergleichen

100% Weiterempfehlung

Reisekrankenversicherung GKV

Geltungsbereich

  • Schutz gesetzlich Krankenversicherter
  • im Inland und im europĂ€ischen Ausland
  • nur eng begrenzt außerhalb Europas

Versicherungsleistungen

  • Schutz bei UnfĂ€llen und Krankheiten
  • Notfallversorgung im europĂ€ischen Ausland
    • bei Vorlage der EuropĂ€ischen Gesundheitskarte (EHIC)
    • z. B. KnochenbrĂŒche, erkrankte ZĂ€hne, Virusinfektionen
    • laufende Behandlung chronischer Erkrankungen
  • kĂŒnftige Leistungen im europĂ€ischen Ausland 
    • gem. EU-Richtlinie 2011/24/EU, bis Oktober 2013 von den EU-Mitgliedsstaaten umzusetzen
    • Anspruch auf Gesundheitsversorgung in allen EU-Staaten
    • ohne Genehmigung durch Krankenkasse 
    • EU-weite GĂŒltigkeit von Arztrezepten

EuropÀische Gesundheitskarte (EHIC)

  • von deutschen gesetzlich Krankenversicherten nicht gesondert zu beantragen, da bereits auf der RĂŒckseite der Versicherungskarte enthalten
  • vorzulegen bei Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im EU-Ausland
  • gĂŒltig in allen 30 EU- und EWR-Staaten, in der Schweiz, in Kroatien und Mazedonien sowie (seit 2012) in Serbien

VersicherungsausschlĂŒsse

  • keine Übernahme von RĂŒcktransporten aus dem Ausland
  • EHIC gilt nur fĂŒr Leistungen öffentlicher (und nicht privater) Gesundheitsdienstleister

Besonderheiten

  • Genehmigung der Krankenkasse erforderlich
    • bei zielgerichtet der Krankheitsbehandlung dienenden Auslandsreisen
    • bei Auslandsbehandlung chronischer Krankheiten, die laufende Kontrolle und besondere technische Einrichtungen erfordern
  • nach den Regeln des Aufenthaltsstaates: Behandlungs-/ Medikamentenkosten und Selbstbehalte 
  • nach den Regeln des Heimatstaates: ErstattungsĂ€tze

KostenĂŒbernahmen außerhalb von EU und EWR

Ausnahmsweise gemĂ€ĂŸ § 18 SGB V 

  • bei Erfordernis unverzĂŒglicher Behandlung „Behandlung unverzĂŒglich erforderlich“
  • wenn dem Versicherten wegen Alter oder Vorerkrankung eine Versicherung nicht möglich war 
  • wenn die Krankenkasse diesen Sachverhalt vor dem Beginn der Auslandsreise festgestellt hat
  • dann: KostenĂŒbernahme bis zu sechs Wochen je Kalenderjahr und bis zur Höhe der Kosten einer Inlandsbehandlung

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Reisekrankenversicherungen weisen nicht nur unterschiedliche Geltungsbereiche auf, sondern weichen auch in ihrer Ausgestaltung stark voneinander ab. Daher ist dringend zu empfehlen, vor Abschluss einer Reisekrankenversicherung mittels eines Tarifrechners einen neutralen Vergleich der verschiedenen Angebote vorzunehmen. Die Ihrem Bedarf am besten entsprechende Reisekrankenversicherung können Sie mit unserem Tarifrechner ermitteln, den Sie ĂŒber den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ erreichen.

null

 


 

Die Reisekrankenversicherung GKV ist Bestandteil der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

Geltungsbereich

Die GKV Reisekrankenversicherung schĂŒtzt Versicherte bei UnfĂ€llen und Krankheiten im Inland und auch im europĂ€ischen Ausland, jedoch nur in engen Grenzen außerhalb Europas. 

Derzeitige und kĂŒnftige Versicherungsleistungen

GegenwĂ€rtig beinhalten die Reisekrankenversicherungen GKV nur einen Anspruch auf Notfallversorgung im europĂ€ischen Ausland. So werden von den GKV Reisekrankenversicherungen zum Beispiel akute Zahnschmerzen, nicht aber zahnprothetische Behandlungen bezahlt. Durch die EuropĂ€ische Krankenversicherungskarte werden nur akute NotfĂ€lle (z. B. KnochenbrĂŒche, erkrankte ZĂ€hne, Virusinfektionen) und die laufende Behandlung chronischer Krankheiten abgesichert. Im MĂ€rz 2011 wurde jedoch die EU-Richtlinie 2011/24/EU verabschiedet, die bis spĂ€testens zum 25.10.2013 von den EU-Mitgliedsstaaten in ihre nationalen Rechtsordnungen integriert werden muss. Nach Umsetzung dieser Richtlinie besitzen EU-BĂŒrger mit gesetzlicher Krankenversicherung einen Anspruch auf Gesundheitsversorgung in allen EU-Staaten, ohne dass es noch einer Genehmigung durch die eigene Krankenkasse bedĂŒrfte. Arztrezepte werden EU-weit gĂŒltig sein.

Die EuropÀische Gesundheitskarte (EHIC)

Die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im Ausland erfolgt ĂŒber die EuropĂ€ische Versicherungskarte (EHIC), die die frĂŒheren Auslandskrankenscheine ersetzt hat und in allen 27 EU-Staaten, den EWR-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein, in der Schweiz, in den sog. „Abkommensstaaten“ Kroatien und Mazedonien sowie (seit 2012) Serbien gilt, mit denen besondere Sozialversicherungsabkommen geschlossen wurden. 
Eine separate Beantragung der EHIC ist fĂŒr deutsche Versicherte nicht erforderlich, da sie bereits auf der RĂŒckseite der Versicherungskarte enthalten ist.

VersicherungsausschlĂŒsse

RĂŒcktransporte aus dem Ausland ĂŒbernimmt die Reise Krankenversicherung GKV nicht. Die GKV Reise Krankenversicherung gilt im europĂ€ischen Ausland nur fĂŒr Leistungen öffentlicher und nicht privater Gesundheitsdienstleister.

Besonderheiten

Bei zielgerichtet der Krankheitsbehandlung dienenden Auslandsreisen und bei chronischen Krankheiten, die eine laufende Kontrolle sowie besondere technische Einrichtungen (wie z. B. DialysegerĂ€te) erfordern, ist eine vorherige Genehmigung der Krankenkasse erforderlich. Auch nach den in der EU-Richtlinie 2011/24/EU vorgesehenen Neuregelungen werden sich die Behandlungs- und Medikamentenkosten sowie Selbstbehalte weiterhin an den Regelungen des Aufenthaltslandes orientieren, wĂ€hrend die Erstattung maximal zu den KostensĂ€tzen des Landes erfolgt, in dem die Krankenkasse des Reisenden ihren Sitz hat. Bei gegenĂŒber dem Inland höheren KostensĂ€tzen im Ausland wird dann also nur eine Teilerstattung durch die eigene Krankenkasse vorgenommen. 

KostenĂŒbernahmen außerhalb von EU und EWR

Ausnahmsweise darf die GKV Reisekrankenversicherung gemĂ€ĂŸ § 18 SGB V auch Kosten bei Reisen außerhalb des europĂ€ischen Gemeinschaftsraums ĂŒbernehmen, wenn „eine Behandlung unverzĂŒglich erforderlich“ ist, dem Versicherten wegen Alter oder Vorerkrankung eine Versicherung nicht möglich war und die Krankenkasse diesen Sachverhalt vor dem Beginn der Auslandsreise festgestellt hat. Eine KostenĂŒbernahme ist dann bis zu sechs Wochen je Kalenderjahr und bis zur Höhe der Kosten zulĂ€ssig, die bei einer Inlandsbehandlung entstanden wĂ€re.

HĂ€ufig Gestellte Fragen

Krankenversicherung fĂŒr Reisen: Ja oder Nein?

Eine Reisekrankenversicherung ist generell sehr zu empfehlen, da man im Ausland nur teilweise durch die gesetzliche Krankenversicherung versichert ist. In den sogenannten Schengen-Staaten (europĂ€isches Ausland), werden die Kosten zwar im Krankheitsfall von der gesetzlichen Krankenversicherung ĂŒbernommen, reist man allerdings in LĂ€nder wie beispielsweise Ägypten oder Tunesien, dann ist man im Krankheitsfall ĂŒberhaupt nicht versichert.

Welche Kosten werden von der Reisekrankenversicherung getragen?

Das variiert von Anbieter zu Anbieter. Man sollte sich auf jeden Fall im Vorhinein erkundigen, welche Kosten ĂŒbernommen werden. In der Regel beinhaltet die Reisekrankenversicherung stationĂ€re und ambulante Behandlungen, Verband- und Arzneimittel, bis hin zum Rettungsflug und RĂŒcktransport nach Hause bei Lebensbedrohlichen Erkrankungen.

Welche Kosten werden nicht ĂŒbernommen?

Nicht ĂŒbernommen werden in der Regel Behandlungen in Verbindung mit Vorerkrankungen, Behandlungen von geistigen und seelischen Störungen, Behandlungen in Zusammenhang mit Schwangerschaft und Entbindung, sowie vorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte Erkrankung, beispielsweise aufgrund von Drogenkonsum. Aber auch hier gilt: Es variiert von Anbieter zu Anbieter welche Kosten ĂŒbernommen werden und welche nicht.

Reisekranken-Versicherungen im Vergleich